Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine häufig ab dem 60. Lebensjahr auftretende Erkrankung der Netzhautmitte, die zur Sehschärfenminderung bis hin zum Sehschärfenverlust führt, die Orientierung im Raum bleibt erhalten.

Jeder 4. der über 65jährigen ist betroffen. Nur die Netzhautmitte sieht scharf!

Patienten, welche an dieser Erkrankung leiden, äußern folgende Symptome:

  • Gerade Linien erscheinen verbogen („Verzerrtsehen“)
  • Farben wirken blasser
  • Buchstaben auf Schriftseiten verschwimmen, auch „tanzende Buchstaben“ genannt
  • Das Zentrum des Gesichtsfeldes erscheint leer oder als grauer Fleck

Ursachen:

  • Sie ist altersbedingt, da diese Erkrankung vermehrt im höheren Lebensalter auftritt.
  • Begünstigt wird die AMD durch erbliche und äußere Faktoren (z.B. Rauchen, Bluthochdruck).

Diagnostik:

  • Fluoreszenz-Angiographie
  • Optische Cohärenz-Tomographie (OCT)

Behandlung:

  • Eine Heilung ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht möglich.
  • Das Fortschreiten des Prozesses kann allerdings durch eine Medikamenteneingabe in das Auge aufgehalten werden.

Nachfolgend erläutern wir Ihnen die Symptome und Therapiemöglichkeiten folgender Krankheitsbilder: